Logo12.gif (2117 Byte)

Presse/News


 

 

Juli 2003

   
Saar-Nachwuchs mischt international mit (kommentiert von Horst Grischy) 29.07.03
Michaela Schedler klar vorn 28.07.03
Tanja Schmidt und Brede Cupgewinner 27.07.03
Boris im Pech – Greer vorne 27.07.03
Trauer um Inge Eckel 23.07.03
Heißer Sieg für Tanja Hooß 22.07.03
Bianca Kappler sprang 6,51 Meter 21.07.03
"Mocki" kam, sah und lief Rekord (für "Leichtathletik") 20.07.03
Sabrina Mockenhaupt lief Streckenrekord 20.07.03
Busch lief Bestzeit 18.07.03
Schreiber stieß 17,47 Meter 16.07.03
Brede lief Jahresbestzeit 15.07.03
Fünfmal Quali – ein Rekord 14.07.03
Simon Kirch Hochschulmeister 14.07.03
Schneller Mann aus Namibia 10.07.03
Trauer um SLB-Ehrenmitglied Helmut Mäckel 09.07.03
Hohwieler knapp vorne 08.07.03
Vier Titel für Schreder und Wagner 07.07.03
Bianca Kappler 6,43 m im letzten Versuch (für "Leichtathletik") 06.07.03
David Busch deutscher Jugendmeister 06.07.03
Baltes triumphierte 01.07.03
  
 
Baltes triumphierte (+Zahlen)
Auersmacher (hg). Den 18. Mühlenwaldlauf des TV Auersmacher dominierte Jochen Baltes vom SC Friedrichsthal. Als Sieger des Zehn-Kilometer-Laufes distanzierte er nach 34:31 Minuten den Altenkesseler Thomas Schütz um 15 Sekunden. Schnellste Frau war Nicole David aus Saarbrücken nach 44:07 Minuten.

   

David Busch deutscher Jugendmeister (+Zahlen)

Ergebnisliste

Fulda (hg). Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze gab’s für den saarländischen Leichtathletiknachwuchs bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Fuldaer Sportpark Johannisau. Über 400 Meter Hürden der A-Jugend holte sich der letztjährige Zweite David Busch (Erbach-St. Ingbert) überlegen den Titel in 52,49 Sekunden. Silbermedaillen gewannen Simone Feld (LAC Saarlouis) über 3000 Meter der B-Jugend in Hausrekord von 10:00,12 Minuten und A-Jugend-Hammerwerferin Ramona Jungton (Rehlingen) mit 57,29 Metern. Ihr Klubkamerad Johannes Schmitt wurde bei der A-Jugend Dritter über 5000 Meter in 14:44,31 Minuten.

 

Bianca Kappler 6,43 m im letzten Versuch (für "Leichtathletik")

Ergebnisse

Saarbrücken. Ein wenig fehlte dem 2. Weitsprung-Meeting des SV Saar 05 mit WM-Qualifikation das Flair des Vorjahres. Lag’s am bedeckten Himmel (zwar ohne Regen, mit Sonne vor und dann wieder zum Ende des Wettkampfes), an den insgesamt nur acht im Wechsel springenden Frauen und Männern oder am Fehlen einer Lichtgestalt wie Heike Drechsler? Ein bisschen wohl an allem, bestimmt aber nicht am guten Willen der Athleten und Athletinnen, für die Schahriar Bigdelis Worte "prima, beste Voraussetzungen für weite Sätze" nach dem Einspringen generell gelten durften.
Im Wettkampf sah’s dann bei überwiegend Rückenwind von 0,1 bis 1,8 m/sec. leider anders aus mit einigen ungültigen und überraschend vielen Sprüngen vor dem Brett. Bei den Frauen wurde die aus dem Training heraus recht konstant springende Bianca Kappler ihrer Favoritenrolle sicher gerecht. Mit einem 6,23-Auftakt als schwächstem und einem 6,43-Ende als bestem Sprung hatte die deutsche Meisterin eine ausgeglichene Serie. "Der Norm nachjagen bringt mir jetzt nichts, dann wär‘ ich in Paris vielleicht dabei aber tot. Jetzt muß ich die Form neu aufbauen und hoffen, daß es dann doch klappt mit der WM. So gesehen und nach den vielen 200- und 300-m-Läufen bin ich mit den 6,43 m recht zufrieden" zog die DLV-Jahresbeste eine positive Bilanz.
Anders Bigdeli, der die vorher gelobten Voraussetzungen nicht umsetzen konnte und etliche Probleme hatte. Nachdem er nach dem vierten Versuch mit 7,40 m nur Zweiter war, ließ er den fünften aus, um zum Abschluß wenigstens noch auf 7,50 m zu kommen. "Ich weiß nicht, was los ist, im Wettkampf klappts nicht und irgendwie spielt mein Kreislauf verrückt. Ich muß wohl mal zum Arzt" so sein Fazit. "Dabei hat die Saison mit Weiten zwischen 7,92 und 7,98 so gut begonnen, aber seit den Deutschen geht’s bergab" meinte der Vorjahressieger.
So ging der Sieg an den von Beginn an führenden in Luxemburg lebenden Weißrussen Andreij Mikhalkevitsch, der mit zweimal 7,42 m begann und sich in Versuch vier auf 7,55 m steigerte. Und so die Reihenfolge von 2002 umkehrte.
Der sympathische Schahriar Bigdeli aber versprach den Zuschauern im nächsten Jahr wieder zu kommen, um erneut Acht-Meter-Sätze auf dem Kieselhumes anzupeilen.

 

Vier Titel für Schreder und Wagner (+Zahlen)

Ergebnisliste

Merzig (hg). Mit je vier Siegen waren die 12-jährige Svenja Wagner vom TV Dillingen und der ein Jahr ältere Yannick Schreder (Schmelz-Hüttersdorf) die Erfolgreichsten bei den SLB-Schüler-B-Bestenkämpfen. Im Stadion Blättelborn dominierte die schnelle und sprungstarke Svenja die 75 Meter, die 60 Meter Hürden, den Hoch- und den Weitsprung. Der vielseitige Yannick beherrschte die 75 Meter, den Weitsprung, den Ballwurf und das Speerwerfen.

  

Hohwieler knapp vorne (+Zahlen)

Ergebnisliste

Kirkel (hg). Beim 22. Zehn-Kilometer-Volkslauf des TV Kirkel im Rahmen des Burgfestes hatte Che Hohwieler vom SV Saar 05 nach 34:49 Minuten die Nase fünf Sekunden vor dem Rehlinger Stefan Brocker im Ziel. Schnellste Frau war Sonja Hennchen von VfA Neunkirchen nach 40:57 Minuten.

  

Trauer um SLB-Ehrenmitglied Helmut Mäckel
Saarbrücken (hg). Im Alter von 81 Jahren verstarb plötzlich das Ehrenmitglied des Saarländischen Leichtathletik-Bundes (SLB) Helmut Mäckel. Der Verstorbene war von 1968 bis 1976 Fachwart des Saar-Pfalz-Kreises, dessen Ehrenvorsitzender er zuletzt war. Noch bis vor wenigen Jahren kümmerte sich Mäckel um die Geräte des Verbandes und war auch als Hallenwart an der Hermann-Neuberger-Sportschule tätig.

  

Schneller Mann aus Namibia (+Zahlen)
Saarbrücken (hg). Beim 1. Abendsportfest der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal imponierte im Stadion Kieselhumes der schnelle Thobias Akwenye aus Namibia mit Siegen über 100 Meter in 10,63 und über 200 m in 21,18 Sekunden. Die 800 Meter der Männer beherrschte Karim Merdja von ASPTT Strasbourg in 1:49,79 Minuten. Bei den Frauen gewann Tanja Schmidt vom LC Saucony Saar die 1500 Meter in 4:46,52 Minuten.

  

Simon Kirch Hochschulmeister
Tübingen (hg). Bei den internationalen deutschen Hochschulmeisterschaften in Tübingen holte sich Simon Kirch (WG Saarbrücken/SV Saar 05) den Titel über 200 Meter in 21,30 Sekunden, zeitgleich mit dem am Donnerstag in Saarbrücken siegreichen Namibier Thobias Akwenye. Im Kugelstoßen wurde Kirchs Kommilitone Phillip Schreiber (LC asics Rehlingen) Dritter mit genau 17 Metern.

 

Fünfmal Quali – ein Rekord (+Zahlen)
Homburg (hg). Bei den saarländischen Mehrkampfmeisterschaften übertrafen Kathrin Schwartz (Erbach-St. Ingbert) und Julia Petereit (Ludweiler) im Siebenkampf der A-Jugend sowie Nadine Mathis (Saarlouis) und Ricarda Kohler (Erbach-St. Ingbert) im Siebenkampf der B-Jugend die Norm für deutschen Titelkämpfe deutlich. Gleiches gelang dem Team des LC asics Rehlingen mit Katrin Czichon, Frauke Lion und Aline Weiten bei der B-Jugend, nachdem die Mannschaft im Vierkampf den Landesrekord auf 11719 Punkte geschraubt hatte.

   

Brede lief Jahresbestzeit
Herborn (hg). Als Vierter des 1000-Meter-A-Laufes lief Marcus Brede vom SV Saar 05 bei der Herborner Leichtathletik-Gala mit 2:23,56 Minuten eine saarländische Jahresbestzeit. Bredes Klubkamerad Mourad Didi kam im B-Lauf auf 2:27,60 Minuten.

  

Schreiber stieß 17,47 Meter (+Zahlen)

Ergebnisliste

Rehlingen (hg). Beim Abendsportfest seines LC asics Rehlingen verfehlte Phillip Schreiber im Kugelstoßen der Männer mit 17,47 Meter seine Jahresbestleistung nur um 21 Zentimeter. Den gleichen Wettbewerb der Frauen dominierte Petra Lammert vom VfB Stuttgart mit 15,28 Metern.
 
Busch lief Bestzeit (+Zahlen)

Ergebnisliste

Saarbrücken (hg). Nachdem Hürdenass David Busch (LG DJK Erbach-SG St. Ingbert) beim 2. Abendsportfest der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal die 100 Meter der Jugend in 11,14 Sekunden zwei Hundertstel vor dem Mainzer Oliver von Falkenburg gewonnen hatte, streifte er beim klaren Sieg über 400 Meter mit 50,02 Sekunden-Bestzeit knapp die 50-Sekunden-Grenze.
  
Sabrina Mockenhaupt lief Streckenrekord (+Zahlen)

Ergebnisliste

Saarbrücken (hg). "Es hat trotz der Hitze viel Spaß gemacht" lachte die zierliche Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg. Kurz zuvor hatte die mehrfache deutsche Meisterin beim 15. Sparkassen-Citylauf des SV Saar 05 mit 33:22 Minuten einen neuen Streckenrekord für die zehn Kilometer erzielt. Gesamtsieger des Laufes, bei dem diesmal nur 355 ins Ziel kamen, war zum vierten Mal Uwe Hartmann (LC Saucony Saar) in 32:09 Minuten vor Vorjahressieger Jürgen Bischof (Hatzenbühl-32:21).
  
"Mocki" kam, sah und lief Rekord (für "Leichtathletik")
"Es war anstrengend bei der Hitze aber schön" lachte Sabrina Mockenhaupt nach ihrem Sieg beim 15. Sparkassen-Citylauf des SV Saar 05 Saarbrücken. "Es hat viel Spaß gemacht auf diesen zehn Kilometern durch die Stadt und an der Saar entlang".
Möglich wurde der Start – wie auch der von Susanne Ritter – für die tags zuvor aus dem Trainingslager von Texel gekommene 22-Jährige durch das Engagement des Titel-Sponsors. Damit war die Favoritenrolle vergeben, und die mehrfache deutsche Meisterin von der LG Sieg wurde dieser mit dem neuen Streckenrekord von 33:22 min. vollauf gerecht. Gesamtsieger unter 355 Finishern wurde bereits zum vierten Mal Uwe Hartmann vom LC saucony Saar nach 32:09 min.
 
Bianca Kappler sprang 6,51 Meter
Hamburg (hg). Hinter der mit 6,68 Meter siegreichen Jacqui Edwards von den Bahamas belegte Bianca Kappler vom LC asics Rehlingen beim 22. Meeting der LG Hammer Park in ihrer norddeutschen Heimat im Weitsprung Platz zwei mit 6,51 Metern. Sofia Schulte vom SV Saar 05 kam in Hamburg nach auskurierter Verletzung mit 6,23 Metern auf Platz vier.
 
Heißer Sieg für Tanja Hooß
Bühlertal (hg). Am heißesten Tag des Jahres war Tanja Hooß von LTF Marpingen schnellste Frau beim 31. Hornisgrinde-Marathon in 3:07:22 Stunden. Damit lag die 36-Jährige über 14 Minuten vor Simone Meininger aus Kämpfelbach. Tanjas Ehemann Jörg Hooß war unter 271 Zieleinläufern Dritter in 2:55:17 Stunden. Den Lauf gewann der Karlsruher Markus van Ghemen in 2:50:53 Stunden.
 
Trauer um Inge Eckel
Saarbrücken (hg). Im 71. Lebensjahr verstarb gestern plötzlich und unerwartet mit Inge Sticher, geb. Eckel, eine der besten saarländischen Leichtathletinnen der 50er Jahre. Während der politischen und sportlichen Eigenständigkeit des Saarlandes war die gebürtige Neunkircherin beste Weitspringerin und Fünfkämpferin. 1952 war die vielseitige Inge Eckel in Helsinki Olympiateilnehmerin über 4x100 Meter. 1956, nach dem Wiederanschluss an den deutschen Verband, wurde sie in Karlsruhe süddeutsche Meisterin im Weitsprung.
  
Boris im Pech – Greer vorne (+Zahlen)
Saarbrücken (hg). Boris Henry (SV Saar 05) beim von ihm organisierten internationalen Speerwurf-Meeting verletzt, da dominierten an der Hermann-Neuberger-Sportschule seine amerikanischen Gäste. Mit 78,82 Metern tat der lange verletzt gewesene Breaux Greer den weitesten Wurf vor dem mit persönlicher Bestweite von 78,30 Metern aufwartenden Chris Clever. Für Greer war es der bisher beste Wurf in Europa, aber zur US-WM-Norm fehlen noch zwei Meter. Als Dritter erzielte der Luxemburger Anthony Colette mit 73,32 Metern neuen Landesrekord.
 
Tanja Schmidt und Brede Cupgewinner (+Zahlen)

Ergebnisliste (PDF)

Saarbrücken (hg). Nach drei Abendsportfesten der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal fiel auf dem Kieselhumes die Entscheidung im Mittelstrecken-Cup zugunsten von Tanja Schmidt vom LC Saucony Saar und Marcus Brede vom SV Saar 05. Die Saucony-Läuferin sammelte über 1500, 3000 und 5000 Meter 1888 Punkte und damit 50 mehr als die Triererin Claudia Rausch. Brede erlief sich seine 2257 Punkte über 800, 1000 und 1500 Meter und verwies den jungen Rehlinger Thomas Koch mit 2202 Zählern auf Platz zwei.
 
Michaela Schedler klar vorn
Ralingen (hg). Bei einem weiteren Lauf um den Bitburg-Cup baute Michaela Schedler (LTF Marpingen) mit einem klaren Sieg vor der Kenianerin Caroline Serem ihre Führung in der Cup-Wertung aus. Die 21-jährige Marpingerin benötigte 35:09 Minuten für die zehn Kilometer, die Kenianerin 43 Sekunden mehr. Michaelas Bruder Martin Schedler wurde bei den Männern Fünfter in 33:10 Minuten.
 
Saar-Nachwuchs mischt international mit
U 18-WM, U 20-EM und U 23-EM – für den Nachwuchs drei Großereignisse in kurzer Folge. Mit dabei zehn Mädchen und Jungen aus dem SLB, so viele wie nie. Super!
Und bis auf zwei alle in ihren Disziplinen in den Finals. Stark!
Ergebnisse: zwei Bronzemedaillen in Staffeln, zwei vierte, ein sechster, zwei siebte und zwei neunte Platzierungen. Sehr erfreulich!
Es begann im kanadischen Sherbrooke mit der WM der unter 18-Jährigen und mit einem sechsten Rang von Achtkämpfer Manuel Siebel. Fortsetzung dann im polnischen Bydgoszcz, wo die unter 23-Jährigen antraten. Mit Edelmetall zurück aus Polen Lisa Schorr als Dritte mit der 4x100-m-Staffel und Tina Kron als Dritte mit dem 4x400-m-Quartett, in das sie überraschend, aber verdient kurzfristig berufen wurde, nachdem sie über 400 m Hürden das Finale nicht erreicht hatte.
Den "undankbaren" Platz vier gab’s für Lars Albert im Zehnkampf, der sich zwei Tage mit einer Knieverletzung durchquälte, dadurch wohl vor allem Punkte - und damit eine Medaille – über 400 Meter und im Stabhochsprung einbüßte. Auf Rang sieben kamen Speerwerferin Stefanie Hessler und Hindernisläufer Raphael Schäfer, die sich sicher beide etwas mehr erhofft hatten. Jeweils Neunte wurden Michaela Schedler in einem stark besetzten 10000-m-Rennen und Christian Klein, der sich couragiert und überraschend ins Hindernisfinale gelaufen hatte.
Den Abschluss machten dann die unter 20-Jährigen im finnischen Tampere. Nachdem Ramona Jungton gegen hammerstarke Konkurrentinnen die Quali nicht überstanden hatte, gab’s auch hier einen vierten Platz für Hürdenass David Busch. Wie ich meine, ein Erfolg, denn um zu Edelmetall zu laufen, hätte es einer neuen persönlichen Bestzeit bedurft.
 

 

[ Startseite ][ SLB Intern][ Info-Dienst][ Events] [ Kader ][ Links ][ Feedback] [Vereine ]
[ Presse ] [ Ergebnisse